Vielen Symptomen in der täglichen Praxis ist durch oberflächliche Massagen, herkömmliche Krankengymnastik oder rein neuro-muskuläre Ansätze nicht beizukommen. Die Ursachen liegen oft in bindegewebigen Verhärtungen und Restriktionen, die durch gezielte Tiefengewebe-Techniken gelöst werden können.

Myofasziale Schmerzen gehören zu den häufigsten Gründen für chronische Schmerzen. Anatomisch sind Faszien schon lange bekannt, aber erst in den letzten 15 bis 20 Jahren in den Fokus der Forschung und der Behandlung gerückt. Man fasst darunter verschiedene Arten von faserigen Bindegeweben zusammen, die heute als verantwortlich für vielfache Schmerzsituationen angesehen werden.

Faszien werden auch als eine vielverzweigte Netzstruktur angesehen, welche Form und Belastungsverhalten des Körpers beeinflusst. Da die in den Faszien enthaltenen kontraktilen Zellen in Wechselwirkung mit dem Vegetativum stehen, kann über eine Behandlung sogar auf dieses eingewirkt werden.

Es ist sinnvoll, diagnostische Bezeichnungen wie Myogelosen, Muskelhartspann oder Fibromyalgie unter diesem Blickwinkel zu betrachten und zu behandeln.

Top